„Der Ausbildungsmarkt im April“ 

  • weniger Ausbildungsstellen und weniger Bewerber als im Vorjahr
  • Verhältnis von Bewerbern zu angebotenen Ausbildungsstellen mit 1:1,43 unausgewogen
  • Chancen für Jugendliche sind weiterhin sehr gut

„Für etliche Jugendliche beginnt nun mit dem Start der Abschlussprüfungen der Endspurt auf den Schulabschluss. Einige wissen bereits, wie es nach den Ferien für sie weitergeht – viele aber auch noch nicht.

 

Dabei ist die Lage auf dem Ausbildungsmarkt für die jungen Menschen sehr gut. Rein statistisch hat jeder Bewerber 1,43 freie Stellen zur Auswahl. Von den Unternehmen wurden im Vergleich zum Vorjahr etwas weniger Stellen gemeldet. Zugleich suchen aber auch weniger Jugendliche eine Ausbildung. Für Unternehmen ist es daher weiterhin nicht einfach, die freien Ausbildungsplätze mit geeigneten Bewerbern zu besetzen“ – sagte Birgit Becker, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Altenburg-Gera, zu den aktuellen Zahlen am Ausbildungsmarkt in Ostthüringen. „Unternehmen die sich noch nicht entschieden haben, sollten jetzt so schnell wie möglich eine verbindliche Auswahl treffen. Dabei sollten die Noten nicht allein über den Zuschlag entscheiden, vielmehr kommt es darauf an, ob sich der Bewerber wirklich für den angestrebten Beruf interessiert und wie er ins Team passt. Defizite in einzelnen Fächern oder auch in den sozialen Kompetenzen lassen sich vor und während der Ausbildung durch geförderte sozialpädagogische Begleitung und Stützunterricht ausgleichen“- so Becker weiter.            

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober letzten Jahres meldeten sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Altenburg – Gera 1.383 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, das waren 9,1% weniger als im Vorjahreszeitraum. Zugleich gab es 1.974 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Minus von 1,5%. Ende April waren 804 Bewerber noch unversorgt und 1.222 Ausbildungsstellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es weniger unversorgte Bewerber für Berufsausbildungsstellen (–11,9%), die Zahl der unbesetzten Berufsausbildungsstellen war ebenfalls kleiner (–11,4%).

„Das Ausbildungsjahr endet am 30.September. Bis dahin ist noch viel Bewegung am Markt.

Firmen, Unternehmen und Institutionen, die ausbilden können und wollen, sollten ihre freien Stellen so schnell wie möglich der Agentur für Arbeit Altenburg-Gera bekannt geben. Jugendliche, die noch auf der Suche nach dem passenden Ausbildungsplatz sind, sollten sich bei der Arbeitsagentur melden, denn wir zeigen die lokalen Möglichkeiten auf. Abiturienten, die nicht sicher sind, ob ein Studium das richtige für sie ist, sei ebenfalls der Weg zur Berufsberatung empfohlen – wir beraten zu allen beruflichen Ausbildungsalternativen“- so Becker abschließend.

Text: Agentur für Arbeit Altenburg-Gera

Diese Website verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Weitere Informationen Ok