Jugendhaus hat Geburtstag

„Wir sind gemeinsam für die Jugendlichen unter 27 Jahren da”, sagt Evelyn Mortag, Teamleiterin Fachbereich Kinder- und Jugendförderung und meint damit die Argentur für Arbeit, das Jobcenter und die Stadt Gera. Vor einem Jahr wurde das Jugendhaus gegründet mit dem Ziel, alle jungen Menschen der Stadt beruflich, sozial und gesellschaftlich zu integrieren. „Es ist unser aller Ziel, die Zahl derer zu verringern, die ohne berufliche Perspektive sind, eine hohe Verweildauer im Leistungsbezug haben und generell Leistung beziehen.

 

Hand in Hand arbeiten diese drei Institutionen seit mehr als 365 Tagen zusammen, denn offiziell ist das Jugendhaus vor einem Jahr am 8. März gestartet. Dass die Zusammenarbeit klappt, das BIZ besser genutzt wird, die Jugendlichen ein positives Feedback abgeben, davon können sich Neugierige und Betroffene am kommenden Donnerstag, 16. März, von 14 und 17 Uhr selbst ein Bild machen. Denn dann feiert das Jugendhaus in der Reichstraße 15 seinen Geburtstag. Stündlich werden Führungen angeboten, in denen man sich ausführlich über die vielfältigen Beratungs-, Hilfs- und Unterstützungsangebote näher informieren kann. An diesem Tag stehen auch alle Ansprechpartner und Unterstützer für individuelle Gespräche zur Verfügung. „Natürlich gibt es bei allem Positiven auch noch einige Hürden zu nehmen”, so Evelyn Mortag. So hätten viele derer, die das Angebot des Jugendhauses aufzuschen unrealistische Erwartungen, zudem nehme die Eigenverantwortung zunehmend ab und die Zusammenarbeit mit Schulamt und den Schulen müsse noch verbessert werden.

Informationen rund um das Jugendhaus: www.gera.de/jugendhaus

( Neues Gera, Fanny Zölsmann, 11.03.2017 )

Diese Website verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Weitere Informationen Ok